Aktuelles Ostbelgische Rotbunte

Am 08. Januar 2013 begann die Ostbelgischen Rotbunte Kuh erneut, Geschichte zu schreiben.
Auf Initiative von lokalen Erzeugern im Osten Belgiens wurde nach einem „Wappentier“ gesucht und man einigte sich darauf, die noch bestehenden letzten Halter der Rotbunten Kühe der Region zu suchen. Mit Medienunterstützung wurde zuerst auf das Projekt hingewiesen. Dazu wurde eine Informationsveranstaltung in Malmedy durchgeführt, die im Anschluss an die Präsentation des Filmes „Herbe“ eine Diskussion unter den Anwesenden – Züchtern, Interessenten und Vertretern der FWR ergab. Man einigte sich auf einen Termin im Januar, um zu überlegen, wie man die Rasse am Besten konsolidieren würde.

Zum Termin im Januar erschienen neben 11 engagierten Züchtern auch Vertreter der AWE als Verantwortliche der Herdbuchführung sowie Vertreter der ULG, Agra Ost, Glea und der Wallonischen Region.
Die Zuchtziele wurden auf eine ausgewogene Produktion von Milch und Fleisch festgelegt, um möglichst vielen Landwirten mit ihren sehr verschiedenen Zielen Rechnung zu tragen.

Stand 20. April 2013

Inzwischen hat sich eine Zuchtkommission von 10 Landwirten gebildet, die die mehr als 40 bisher bekannten Züchter besuchen. Es werden aus den Tieren die ausgewählt, die dem gewünschten Zuchtziel am ehesten entsprechen. Haarproben ermöglichen die Genotypisierung von vorhandenen Stieren. Damit wurde der erste Schritt zur Bildung eines Herdbuches getan.

Als Vorstand der Zuchtkommission wurden gewählt:

Benoit Darimont, Präsident, frankophon
Andrea Fasch, Vertretung, deutschsprachig
Melanie Malzahn, Schriftführung und Kasse, bilingual